Die nächsten Kilometer

15.000 km und der größte Regenwald der Welt liegen vor uns

Nachdem wir unser Ziel Mexiko nach einer mehr als einjährigen Reise durch Mittelamerika auf unserem kleinen Motorrad erreicht hatten, blieben wir zehn Monate in diesem faszinierenden Land, bis wir uns ein neuen Traum erfüllen wollten: Von Mexiko nach Brasilien zu reisen.

Wir haben viele Ziele und die meisten sind nicht nur auf die Reise bezogen (siehe unten), aber unser Hauptziel für die nächste (Reise) Etappe ist es also Brasilien kennenzulernen. Wir möchten gerne die über 7000 km lange Atlantikküste Brasiliens, die sich von Belem Do Para bis Florianopolis erstreckt auf unserem Motorrad bereisen. Für uns ein Traum-Auf dem Weg befinden sich wunderschöne Strände (und verbringen wir lieber unsere Zeit?) und bedeutende Städte wie Fortaleza, Recife, Salvador de Bahia, Rio de Janeiro und Sao Paulo.

Aber Maria hegt außerdem schon seit Jahren den Wunsch den Pantanal kennenzulernen. Dies ist eines der größten und artenreichsten Binnenland-Feuchtgebiete der Welt und befindet sich im Südwesten des Landes. Je nach Jahreszeit (Regen- oder Trockenzeit) müssen wir schauen, wie weit wir mit dem Motorrad überhaupt dort in dieses riesige Feuchtgebiet kommen oder ob wir nicht auf ein anderes Transportmittel umsteigen müssen.

Nachdem wir Brasilien durchquert haben, werden wir uns Richtung Neuquén, welches sich in Patagonien in Argentinien befindet, aufbrechen. Dort lebt Patricios Familie.
Aber zwischenzeitlich wird Maria im April 2017 nach Deutschland fliegen und mit ihrer Oma ihren 80. Geburtstag feiern. Wenn Patricio dann auch ankommt, werden wir ein wenig durch Deutschland, Frankreich und Italien reisen.

Gerade befinden wir uns in Cartagena de Indias, Kolumbien und um nach Brasilien zu gelangen müssen wir zuerst zum Hafen Francisco de Orellana reisen, welcher sich im ecuadorianischen Regenwald befindet. Dort werden wir unser Motorrad und uns in ein Boot bis nach Belem Do Para verfrachten. Einmal dort angekommen beginnt der zweite Teil der Reise.

Nur das Universum weiß bisher was wir, nachdem wir in Neuquén angekommen sind machen werden. Wer weiß, aber es gibt noch so viele schöne Orte auf dieser großen, weiten Welt…

Mit dem Schiff über den Amazonas
Mit dem Schiff über den Amazonas
Von Ecuadors Hafen Francisco Orellana bis nach Brasiliens Belem werden wir 3000 km auf dem Amazonas entlang fahren. Die Überfahrt wird ca. einen Monat dauern und uns von einer Seite des wasserreichsten Fluss der Welt auf die andere Seite führen. Dschungel und wenig besuchte indigene Dörfer liegen auf unserem Weg.
Mit dem Motorrad durch ganz Südamerika
Mit dem Motorrad durch ganz Südamerika
Quasi ganz Südamerika liegt vor uns. Wir werden von Cartagena, Kolumbien aufbrechen und bis nach Ecuador fahren. Von dort aus werden wir mit dem Boot bis nach Belem fahren und dann die gesamte brasilianische Küste hinab bis nach Neuquen, Argentinien fahren. Insgesamt sind das in etwas 15.000 km.
Mit dem Flieger nach Europa
Mit dem Flugzeug geht es dann erstmal nach Deutschland, um den Geburtstag von Marias Oma im April zu feiern und dort werden wir dann natürlich auch ein wenig rumreisen. Deutschland, Polen, Tschechien Italien und Frankreich stehen auf dem Programm.
Die nächsten Kilometer
Unsere persönlichen Ziele auf den nächsten Kilometern
Wir haben auf unserer Reise nicht nur die Reise selbst als Ziel, sondern auch immer neue Lernziele und Dinge, die wir gerne tun möchten. Nichts erweitert den Horizont mehr als seine eigene Komfortzone zu verlassen und Neues zu lernen.

Meditationszentren und spirituelle Communities besuchen
Wir wissen, dass es in Brasilien und in Südamerika viele dieser "retreats" gibt, wo verschiedene Meditations- und Selbstheilungsmethoden gelehrt werden. Wir möchten unsere Spiritualität weiter entwickeln und werden also so die Möglichkeiten nutzen, die sich auf unserem Weg befinden.
Mit Heilpflanzen arbeiten
Mit Heilpflanzen arbeiten. Diesen Wunsch hegt Maria schon seit Mexiko, da mich die Heilkraft von Pflanzen sehr fasziniert. Auf diesem Kontinent gibt es jahrtausendaltes Wissen, welches ich erlernen möchte. Brasilien scheint das beste Land dafür zu sein.
Einen nachhaltigen Tourismus unterstützen
Maria schrieb ihre Bachelorarbeit damals über die Chancen eines nachhaltigen Tourismus in Brasilien. Hier, in diesen südamerikanischen Ländern, befindet sich der größte Regenwald der Welt und die Ökosysteme sind bedroht. Wir haben viele Orte gesehen an denen der Massentourismus Dörfer, Städte, Kulturen und vor allem die Natur zerstört hat. Wir wollen den Menschen helfen, ein Bewusstsein für ökologisches Reisen und Verhalten auf Reisen zu entwickeln.
Selbstbestimmtes und umweltbewusstes Denken fördern
Einen bewussten Lebensstil fördern. Dies ist ein sehr weitläufiger Punkt mit vielen Aspekten an denen Bewusstsein gefördert werden kann: Ernährung, Spiritualität, soziales, humanitäres, ökologisches Bewusstsein etc. Dafür möchten wir unsere Website und Blog nutzen.

Das zweite Buch schreiben
Seit langem verspürt Patricio den Wunsch das zweite Buch über unsere Reise zu schreiben. Unser Ziel ist es auch hier wieder zu zeigen, dass ein freies, selbstbestimmtes Leben möglich ist und das Universum dabei hilft
Reich sein
Reich sein: Also finanzielle Gesundheit! Geld ist für uns eine Quelle der Freiheit. Mit dem Wohlstand auf unserer Seite wissen wir, dass wir alles tun können, was wir möchten: Reisen wohin wir wollen, in uns und unsere Projekte zu investieren, lecker und qualitativ zu essen, gut zu leben und uns auf die Dinge konzentrieren, die uns Spass machen. Deswegen möchten wir reich sein und so werden weiter in unseren Projekten arbeiten, damit wir eines Tages, ein unabhängiges Leben führen können in dem Geld kein Problem darstellen wird.
Portugiesisch lernen und Housesitting in Brasilien und Europa
Portugiesisch lernen: Wir werden mindestens sechs Monate in Brasilien sein, vielleicht auch länger. Ein Land und eine Kultur kann man nur wirklich kennenlernen, wenn man die Sprache spricht. Und da wir es lieben in neue Kulturen einzutauchen freuen wir uns darauf eine neue Sprache zu lernen.
Reise support
Die letzten 4 Jahre haben wir unsere Reise alleine finanziert. Wenn du uns dabei unterstützen möchtest, kontaktiere uns bitte.