Nicaragua

Zurück

Nicaragua ist eines der ärmsten Länder Lateinamerikas, aber die Menschen sind beeindruckend. Sie sind voller Wärme und Mitgefühl, sowie von einem starken Willen nach Veränderung und Fortschritt geprägt. Nicaragua braucht viel Hilfe, aber das eigene Volk nimmt sein Schicksal selbst in die Hand, denn es weiß, dass die Regierung wenige bis keine Initiativen zur Verbesserung der schlechten wirtschaftlichen Lage, die die schrecklichen Diktaturen der letzten Jahrzente zurückgelassen haben, unternehmen wird.

Wir lebten fast einen Monat in einer indigenen Gemeinschaft in den Bergen im Norden Nicaraguas. Dort leben die Menschen zumeist von dem was sie anpflanzen und in Harmonie mit der Natur. Unsere Lektion, die wir hier lernten war, dass man keinen Luxus für ein glückliches Leben braucht, aber wir lernten auch unser bisheriges Leben mehr wertzuschätzen und dankbar dafür zu sein in Ländern mit einer zumindest in den letzten Jahrzenten friedvollen Vergangenheit und einer stabilen Ökonomie geboren worden zu sein.

Ort: Granada, Leon, Matagalpa, San Juan del Sur, Esteli
Datum: 05 Apr-2014
Eindrücke & Gefühle: ärmstes Land Mittelamerikas, wunderbare Menschen. Fazit: Man braucht nicht viel zum Glücklichsein!